Gameplay

Spielvorbereitung
Vor dem Beginn einer Runde kann ein Spieler mit Hilfe eines automatischen Matchmaking-Systems Mitspieler und Gegner suchen. Alternativ kann ein Spieler für ein freies Spiel seine Mitspieler manuell suchen oder aus seiner Freundesliste einladen. In diesem Fall findet das Matchmaking-System keine Verwendung. Sind genügend Spieler für beide Teams gefunden (fünf je Team im klassischen Modus), gelangen alle Spieler der Partie gemeinsam in die Champion-Auswahl. Hier kann jeder Spieler seinen gewünschten Champion, eine Spielfigur mit individuellen Fähigkeiten, Stärken und Schwächen, auswählen. Der Spieler erfüllt dabei die Rolle des Beschwörers, der diese Figur beschwört und steuert. Je nach Spielmodus können alle Spieler gleichzeitig wählen oder jeweils abwechselnd pro Team. Im abwechselnden Auswahlmodus können zudem vor der Auswahl von allen 5 Mitgliedern jedes Teams je ein Champion „gebannt“ werden. Gebannte Champions können von keinem Spieler beider Teams gewählt werden.

Neben dem Champion können zwei Beschwörerzauber gewählt werden, welche im Spiel Verwendung finden. Diese sind vom gewählten Champion unabhängig. Zudem kann aus diversen Fertigkeitsverbesserungen und den Runen ausgewählt werden, um den Champion an die individuelle Spielstrategie anzupassen.

Spielverlauf
Das Spielfeld selbst ist in zwei ähnlich gehaltene Hälften aufgeteilt, von denen jede einem Team zugeordnet ist. Je nach Karte und Spielmodus gibt es mehrere Wege zwischen beiden Kartenhälften. Die Wege werden im Spieljargon allgemein als Lanes (englisch lane, dt.: „Fahrspur“ oder „Weg“) bezeichnet, wobei das Gebiet zwischen diesen häufig als „Dschungel“ zusammengefasst wird. In diesem befinden sich diverse neutrale (keinem Team zugehörige) Monster, d. h., Mitglieder beider Teams können sie besiegen. Einige dieser Monster verleihen einem Champion – zusätzlich zu Erfahrung und Gold – einzigartige, zeitlich eingeschränkte Verbesserungen. Das Spielfeld ist nur an denjenigen Stellen aufgedeckt, wo sich gerade ein Spieler, ein Turm, Vasallen oder ein sogenanntes „Auge“ (englisch ward) des eigenen Teams befinden. Ein Auge ist ein einmalig verwendbarer Gegenstand, der für eine begrenzte Zeitspanne einen kleinen Sichtbereich erschafft. Der Rest ist im sogenannten Kriegsnebel verborgen, also für Spieler nicht einsehbar.

Je zwei Teams aus in der Regel drei oder fünf Spielern treten gegeneinander an. Die beiden Teams starten auf gegenüberliegenden Seiten einer Karte in der Nähe eines Hauptgebäudes, das Nexus genannt wird. Ziel ist es, den gegnerischen Nexus zu zerstören. Der Nexus wird dabei vom gegnerischen Team sowie von computergesteuerten Einheiten (sogenannten „Vasallen“, im engl. Minions) und Türmen verteidigt. Die Vasallen werden in die Richtung des gegnerischen Hauptgebäudes entsandt und folgen den jeweiligen „Lanes“, sie laufen nicht durch den „Dschungel“. Außerdem greifen sie nahe Gegner an. Außer im Spielmodus „Dominion“ gibt es neben dem Nexus noch Inhibitoren. Falls sie zerstört werden, werden auf der Gegenseite der entsprechenden „Lane“ stärkere Vasallen erscheinen – sogenannte Supervasallen. Um einen zu schnellen Spielfortschritt zu verhindern, kann der Nexus nicht direkt angegriffen werden. Es müssen zuerst auf mindestens einer „Lane“ alle gegnerischen Türme, also der äußere, innere und der Inhibitor-Turm, sowie der Inhibitor selbst, zerstört werden. Anschließend werden die beiden Nexustürme, die unabhängig von einer „Lane“ sind, angreifbar, und erst nach deren Zerstörung kann auch der Nexus angegriffen werden.

Durch das Töten von Vasallen, Monstern oder gegnerischen Champions gewinnt der eigene Champion an Erfahrung, d. h., sie erreichen eine höhere Stufe („Level“), in der neue Fähigkeiten freigeschaltet oder diese verbessert werden können, wobei diese durch den jeweiligen Champion bestimmt und nicht völlig frei wählbar sind. Zudem werden diverse grundlegende Attribute des jeweiligen Champions verbessert. Ferner gibt es für einen Spieler, der den endgültigen, tödlichen Schlag auf eine feindliche Einheit ausführt, einen gewissen Betrag an Gold. Dieses kann genutzt werden, um in der eigenen Basis spezielle Gegenstände für den Champion zu kaufen, die die verschiedenen Attribute (wie zum Beispiel Lauftempo) verbessern oder sich anderweitig positiv auswirken. Jeder Gegenstand, der im Shop erhältlich ist, lässt sich aus einer gewissen Anzahl an Einzelstücken herstellen. Ein Gegenstand kann dabei aus verschiedenen vielen Untergruppen bestehen und besitzt im ausgebauten Zustand eine bestimmte, zumeist einmalige, passive Fähigkeit. Diese passive Fähigkeit wird zusätzlich zu den Attributen des Gegenstandes gewährt und unterstützt den Spieler mit besonderen Fähigkeiten.

Ein Spiel dauert je nach Spielmodus, Karte und Spieleranzahl im Regelfall etwa 15 bis 60 Minuten, wobei es jedoch möglich ist, eine Partie vorzeitig durch Kapitulation zu beenden. Dieser müssen mindestens 70 % der Spieler des betroffenen Teams zustimmen, und auf den Karten Kluft der Beschwörer und Heulende Schlucht müssen mindestens 20 Minuten beziehungsweise auf den Karten Gewundener Wald und Kristallnarbe 15 Minuten vergangen sein. Auf den Karten Kluft der Beschwörer und Heulende Schlucht besteht zudem die Möglichkeit der vorzeitigen Kapitulation. Diese ist nach 15 Minuten Spielzeit möglich und muss von allen Teammitgliedern akzeptiert werden.